Investitionsdeckung


Investitionen * 100


Abschreibungen (inkl. geringwertiger Wirtschaftsgüter)

 

Aussagekraft

 

Die Investitionsdeckung gibt an, ob die Investitionen ausreichen, um die gegebene Kapazität aufrecht zu erhalten. Damit dies der Fall ist, müssten die Investitionen zumindest gleich groß sein wie die Abschreibungen (Investitionsdeckung > 100).

 

Handlungsmöglichkeiten

 

1. Steigerung der Innenfinanzierungskraft (siehe auch Umsatzrentabilität und Cash flow).
2. Überprüfung von Förderungsmöglichkeiten
3. Privateinlage durch den Eigentümer / Aufnahme weiterer Gesellschafter
4. Aufnahme von zusätzlichem Fremdkapital

 

Mögliche Verzerrungen

 

1. Azyklische Investitionstätigkeit
Dies gilt umso mehr, wenn ein Unternehmen wenige große Anlagen einsetzt, die stoßweise ersetzt werden. Gerade diese Kennzahl sollte daher über einen Zeitraum von mehreren Jahren analysiert werden.
2. Leasingfinanzierung
3. Aus steuerlichen Gründen wird teilweise versucht, Investitionen im Bereich der sonstigen Kosten unterzubringen (z. B. als Instandhaltungskosten).

 

Weitere Möglichkeiten einer Verzerrung liegen in der allgemeinen Preisentwicklung und im technischen Fortschritt. Letzterer kann dazu führen, dass trotzt gleich bleibender Kapazität höhere oder niedrigere Investitionen notwendig sind.